Austrian Patient Safety Award 2023

Die Plattform Patientensicherheit schreibt 2023 erneut den Preis für Patientensicherheit – Austrian Patient Safety Award (APSA) aus.

Der APSA ist eine Auszeichnung für innovative Leistungen, Projekte und Maßnahmen zur Erhöhung von Patienten- sowie Mitarbeitersicherheit und Qualität in Gesundheitseinrichtungen. Ziel ist es, der Öffentlichkeit hervorragende Projekte zu präsentieren und damit für das Thema zu sensibilisieren.

Vergabekriterien

Wer kann einreichen?

Krankenanstalten, Abteilungen, Stationen, Primärversorgungszentren, Rehabilitationseinrichtungen sowie ambulante Gesundheitseinrichtungen (Institutionen, Ordinationen, Gruppenpraxen)

Was kann eingereicht werden?

Die Ausschreibung des Patient Safety Award 2023 richtete sich an alle Personen, die Maßnahmen oder Projekte im Bereich Patientensicherheit im Gesundheitsbereich durchführen bzw. durchgeführt haben, die zur Förderung der Patientensicherheit unter Berücksichtigung folgender Prinzipien getragen sind:

  • Teamorientierung
  • Klinische und Praxis-Relevanz
  • Methoden- und Maßnahmencompliance
  • Umsetzung und Grad der Implementierung
  • Sicherstellen von Nachhaltigkeit

Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine fachkundige Jury aus dem Gesundheits- und Patienten­sicherheitsbereich.

  • Dr. Stefan Dinges, Institut für Ethik und Recht in der Medizin; Organisation & Ethik
  • Prof. Dr. Peter Gausmann, GRB - Gesellschaft für Risikoberatung mbH
  • Mag. Gabriele Jaksch, Präsidentin der MTD-Austria
  • Mag. Dr. Bernhard Kadlec, Universitätsklinikum St. Pölten
  • Eva-Maria Kernstock, MPH, Gesundheit Österreich GmbH (GÖG)
  • Dr. Caroline Kunz, Ärztin und Psychotherapeutin
  • Dr. Herwig Lindner, Referent für Internationale Angelegenheiten der Österreichischen Ärztekammer
  • Dr. Reli Mechtler, IPG Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung
  • SC CMO Dr. Katharina Reich, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
  • Anna Teufel, MA, Österreichische Plattform Patient:innensicherheit, Ludwig Boltzmann Institute Digital Health and Patient Safety

Beurteilt werden die Maßnahmen und Projekte seitens der Jury im Einzelnen nach folgenden Kriterien:

  • Kurzbeschreibung mit Zielsetzung
  • Darstellung Ausgangslage/Problemstellung (Grund für Tätigwerden, Risikoeinschätzung)
  • Konkrete Beschreibung der Intervention(en): Maßnahmen und Tools, die eingesetzt wurden einschließlich der begleitenden Maßnahmen (z.B. Schulungen)
  • Inhalt und Umfang der Projektdokumentation
  • Klinische Relevanz und Nutzen für PatientInnen und/oder MitarbeiterInnen
  • Durchdringung (Einbeziehung der vom Projekt betroffenen PatientInnen und/oder MitarbeiterInnen)
  • Teamorientierung (Multidisziplinarität)
  • Erzielte Effekte/Compliance für PatientInnen und/oder MitarbeiterInnen (z.B. Messung, Monitoring, Befragung)
  • Sicherstellen von Nachhaltigkeit der implementierten Methoden/Maßnahmen
  • Conflict of Interest (Ausweisen: Transparenz – wurde eine externe Beratung zugezogen oder wurde es mit Drittmittel finanziert und wenn ja von wem)
  • Projektdauer

Wann wird der Austrian Patient Safety Award 2023 verliehen?

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Tagung am 13.10.2023, die die Plattform Patient:innensicherheit in Kooperation mit dem Wiener Gesundheitsverbund und dem Institut für Ethik und Recht in der Medizin veranstaltet, statt.

  • Termin: Freitag, 13. Oktober 2023
  • Veranstaltungsort: Klinik Floridsdorf

Kontakt:

Dr. Maria Kletečka-Pulker
Geschäftsführerin Österreichische Plattform Patient:innensicherheit
Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien
Tel: +43-664-602 772 22 02
maria.kletecka-pulker@univie.ac.at »

Anna Teufel, MA
Leiterin der Geschäftsstelle Plattform Patient:innensicherheit
Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien
Tel: +43-664-817 57 56
anna.teufel@plattformpatientensicherheit.at »